Museumscafé Prinzhorn

Ein inklusiver Begegnungsort der Kunst im Campus Bergheim


Projekt im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Heidelberg

"Wissen | schafft | Stadt"

Mitten in Bergheim befindet sich die 2001 eröffnete Sammlung Prinzhorn. Sie besteht aus einer einzigartigen, weltweit renommierten Sammlung von Kunstwerken, die von Menschen mit psychischen Ausnahmeerfahrungen geschaffen wurden. Der Ausstellungsort wird derzeit als Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Heidelberg sukzessive erweitert.

Um bereits vor dem Ausbau das Potenzial dieses besonderen Ortes erlebbar zu machen, soll das bestehende Bistro im Erdgeschoss mit seiner attraktiven Terrasse innovativ umgestaltet werden. Ziel ist die Schaffung eines inspirierenden Ortes, der die Sammlung, den Campus Bergheim und den Stadtteil gleichermaßen verbindet. Das Café soll ab dem Frühjahr 2018 zur IBA-Zwischenpräsentation für alle offen stehen.

Projektinformationen


Mehr zum Projekt

Um ein neuartiges, originelles Gestaltungskonzept zu entwickeln und umzusetzen, fand im November ein innovativer Entwurfsworkshop für die Gestaltung des künftigen Café Prinzhorn statt. Fabian Friedhoff von 3-EFF raumidentitäten konnte das Beurteilungsgremium mit seinem Entwurf überzeugen. Der Innenarchitekt schlägt vor, die bisherige Kantine zu einem gemütlichen „Kaffeehaus“ umzubauen. Dazu sollen die Wände – in Anlehnung an eine edle Holzvertäfelung – dunkler werden und gepolsterte Sitznischen in den Fensterlaibungen entstehen. Die Sichtbarkeit der Sammlung Prinzhorn soll durch ein Leitsystem mit feinen Leuchtstoffröhren und beklebten Bodenfließen in den Laubengängen verbessert werden. Zusätzlich möchte Friedhoff die Terrasse mit einem Sitzpodest bespielen und die Aufenthaltsqualität im Außenraum durch die Pflege der Gehölze verbessern.

Die Einrichtung eines Interims-Museumscafés „Café Prinzhorn“, das Kunst und Inklusion gemeinsam denkt, indem auch Patienten in dem Café arbeiten, soll das Potenzial des Museums im Campus Bergheim sichtbar machen. Ziel ist die Schaffung eines inspirierenden Ortes, der der Sammlung, dem Campus Bergheim und hoffentlich dem ganzen Stadtteil gleichermaßen eine atmosphärische Ergänzung sein wird.

Damit das Café́ wie geplant am 16. Mai 2018 mit der Vernissage zur Ausstellung „Unruhe und Architektur“, eröffnet werden kann, wird weitere Unterstützung für die laufende Crowdfunding-Aktion benötigt.

Wer wir sind
Der Verein der Freunde der Sammlung Prinzhorn ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Sammlung Prinzhorn. In Zeiten, in denen besonders das Gelingen kultureller Projekte mehr denn je von der aktiven Unterstützung durch Freunde, Sponsoren und Förderer abhängt, unterstützt der Verein die Realisierung von Ausstellungsprojekten und wichtigen Publikationen, ermöglicht wissenschaftliche und interdisziplinäre Begleitveranstaltungen, fördert das pädagogische Angebot des Museums und bietet seinen Mitgliedern darüer hinaus ein breites Spektrum an Vorteilen und Veranstaltungen.

Mit seiner Gründung gab der Verein den Anstoß für die Realisierung des Museums 2001 – wichtigstes zukünftiges Ziel ist es nun, die bauliche Erweiterung der Sammlung auf dem Gelände des Altklinikums in Heidelberg voran zu treiben.

Hinter dem Projekt stehen das Zentrum für Psychosoziale Medizin und die Freunde der Sammlung Prinzhorn e.V.. Formiert haben sich die Projektinitiatoren 2001.
Wofür wir das Geld benötigen

Das Café bedarf, damit es ab Frühjahr 2018 zu einem inspirierenden und verbindenden Ort auf dem Campus Bergheim wird, einer innovativen Gestaltung im Innen- und Außenbereich durch ein darauf spezialisiertes Gestaltungsbüro z.B. Anstrich der Räume, originelles Mobiliar, Sonnenschutz im Außenbereich und Aufwertung der Terrasse. So entsteht ein einzigartiger Ort, der Kunst und Inklusion in einem von Heidelbergs lebendigsten Stadtteilen verbindet.

Wann wir das Projekt umsetzen

Frühjahr 2018

Weitere Links und Informationen
Die Sammlung Prinzhorn wurde begründet mit künstlerischen Werken, die überwiegend zwischen 1880 und 1920 in psychiatrischen Anstalten des deutschsprachigen Raums entstanden sind. Als stetig wachsende Sammlung so genannter „Outsider Art“ genießt sie international hohes Ansehen. Das Museum als integraler Bestandteil des Zentrums für Psychosoziale Medizin möchte mit einer räumlichen Erweiterung seine Funktion als transdisziplinäre Wissensplattform stärken und seine über 24.000 Werke, Ausstellungen und Programme einer größeren Nutzergruppe zugänglich machen.

Das Café ist als Inklusionsbetrieb gedacht. Das bedeutet, dass dort Patienten der Psychiatrischen Klinik im Rahmen ihrer Therapie arbeiten und entspannen können. Es gibt in diesem Zusammenhang bereits auf dem Gelände ein Übungsbüro, eine Schreinerwerkstatt, eine Druckerei und eine Küche, mit deren Backwaren das Angebot ergänzt werden kann.

Doch das Café ist in einem Zustand, der weder Patienten noch Besuchern der Sammlung Prinzhorn gerecht wird.

http://prinzhorn.ukl-hd.de

SPONSORT e.V.
IBAN: DE54700222000020171197
BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: Crowdfunding Sammlung Prinzhorn

Unterstützer

Anonym € 500
Joachim Funke € 300
Anonym € 250
Annette Kämmerer € 200
Anonym € 150
Niels Dr.Müller-Suur € 125
Anonym € 100
Jeff Simpson € 100
Verena Meier € 100
Familie Peters € 100
Susanne Dathe € 100
Florian Trummer € 100
Wolfram Voigtländer € 100
Anonym € 100
Beate Bahner € 100
Gisela Frommer € 100
Ingrid Hotarek € 100
Bettina Ende-Henningsen € 100
komplus GmbH € 100
Susanne Hase € 50
Holger Kühne € 50
Birgit Rittinghaus € 50
Annekathrin Schwenger-Klika € 50
Anonym € 50
Anonym € 50
Janet Grau € 20
Anonym € 20
Anonym € 20
Isolde Fabis € 10
Armin Andreas Pangerl € 10
Anonym € 5
Marco Mue € 5
komplus Marketing und Kommunikation GmbH
Sponsor: komplus Marketing und Kommunikation GmbH
Gesammtsumme von 21 Unterstützern € 2.323

Einen Kommentar schreiben

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.