Innovation Knows No Borders

Heidelberger wollen in Berlin mitdiskutieren!

Migration und Flucht sind Themen unserer Gegenwart und Zukunft. Am 21. September wird in Berlin auf der Konferenz "Innovation Knows No Borders" diskutiert, wie wir diese Themen als Chance nutzen können, um soziale Innovation zu gestalten Wir - 14 Heidelberger Geflüchtete und Ehrenamtliche - wollen in Berlin mitdiskutieren und die Ergebnisse und Visionen zurück nach Heidelberg tragen. Für die Finanzierung von Fahrt und Unterkunft benötigen wir Eure Unterstützung!

Evein Obulor Projektstarter

Projektinformationen


Wer wir sind

Wir, das sind vier Initiativen aus Heidelberg, die im Bereich Flucht und Migration aktiv sind - Migrationhub Heidelberg, KochKultur, Weltliga und Sweet Home Project. Wir glauben an den Mehrwert von Vernetzung, deshalb haben wir uns zusammengetan, um gemeinsam die Herausforderungen von Flucht und Migration in Chancen zu verwandeln.

Unsere Vision:

  • Wir glauben an eine offene Gesellschaft, die Migration als Chance und Vielfalt als Bereicherung begreift.
  • Wir glauben, dass Wandel in unserer Gesellschaft notwendig ist. Wir möchten Initiativen im Bereich Flucht und Migration zu nachhaltigem, langfristigem Lösungsansätzen verhelfen.
  • Wir glauben, dass wir durch die Förderung lokaler Lösungsansätze, sowohl bewährt als auch neu, den Weg in eine zukunftsfähige, sozial-ökologisch nachhaltige Gesellschaft gemeinsam gehen können.
  • Wir glauben, dass Zusammenarbeit und Kooperation für eine zukunftsfähige Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind und möchten diese stärken und ihr Raum geben.
  • Wir glauben, dass durch die Vernetzung und gemeinsames Schaffen an einem “physischen Raum/ Ort” gegenseitige Inspiration und Zusammenarbeit ermöglicht und verstärkt wird.

Unsere Arbeit:

  • Wir stellen diesen Initiativen unkompliziert Räumlichkeiten zur Verfügung.
  • Wir unterstützen Initiativen auf dem Weg zu nachhaltigem und langfristigem Bestehen durch die gemeinsame Evaluation/ Reflektion ihrer Prozesse.
  • Wir vernetzen die Akteure, die sich in Heidelberg mit den Themen Flucht und Migration auseinandersetzen, durch Veranstaltungen miteinander und schaffen so Foren des Austauschs.
  • Wir möchten speziell Initiativen von Geflüchteten fördern und gemeinsam mit ihnen nachhaltige Lösungsansätze erarbeiten.
  • Wir stehen im stetigen Austausch mit dem internationalen “Migration Hub Network”, um auch den überregionalen Austausch zu fördern.

 

Wofür wir das Geld benötigen

Transportkosten: 700€

Wann wir das Projekt umsetzen

Am 21. September haben wir die Möglichkeit, uns in Berlin auf der Konferenz "Innovation Knows No Borders" genau über diese Themen auszutauschen und uns von neuen Vision inspirieren zu lassen. Die Konferenz umfasst zahlreiche Diskussionsrunden und Vorträge von internationalen Unternehmer*innen, Expert*innen und Aktivist*innen, die durch ihre Arbeit innovative Lösungen im Bereich Flucht und Migration gestalten. Gleichzeitig können wir unsere eigene Arbeit einem internationalen Publikum präsentieren und so unsere Visionen mit anderen teilen - sharing is caring.

Weitere Links und Informationen

Um euch einen umfassenderen Eindruck von unserer Arbeit zu verschaffen , könnt ihr euch auf unseren Facebook-Seiten gerne umsehen: MIGRATIONHUB HEIDELBERG: Wir sind eine gemeinnützige Initiative, die Teil eines europaweiten Netzwerkes ist und in Heidelberg lokale Initiativen und soziale Start-Up Unternehmen, die sich den Chancen und Herausforderungen von Flucht und Migration stellen, vernetzt und unterstützt. Auch der Austausch und die Begegnung von Heidelberger Bürgerinnen und Bürgern mit Geflüchteten ist unser Ziel. In diesem Frühjahr konnten wir dementsprechend einen internationalen Radio-Workshop in Heidelberg veranstalten, an dem rund 40 Geflüchtete und Alteingesessene teilgenommen haben. Facebook: Migration Hub Heidelberg SINDBAD: Das Team rund um SINDBAD hat die Vision von einem einzigartigen Integrationsprojekt im Raum Rhein-Neckar, mit dem sie Kulturen miteinander verbinden wollen. Wie könnte man das besser tun, als mit gemeinsamen Speisen? Denn Essen, das verbindet! Es soll ein Restaurant mit moderner orientalischer Speisekarte, verbunden mit einem gemütlichen Ambiente werden! Den Großteil der Belegschaft sollen dabei geflüchtete Menschen ausmachen. Facebook: Sindbad WELTLIGA: Die Weltliga vereint Menschen verschiedenster Herkunft - auf dem Fußballplatz. Die Weltliga steht für viele verschiedene Ziele: Freude an der Bewegung, am gemeinsamen Fussballspiel und am sportlichen Wettkampf ist uns ebenso wichtig, wie der Ausdruck gelebter Willkommenskultur und des zivilgesellschaftlichen Engagements für die Integration von Flüchtlingen. Deshalb treffen sich seit über einem Jahr regelmäßig alteingesessene Heidelberger mit den Neuankömmlingen zum gemeinsamen Fussballspiel. Facebook: Weltliga SWEET HOME PROJECT: Wir bieten gemeinsames Kochen und Begegnung auf Augenhöhe - ein Projekt initiiert von Flüchtlingen im Rahmen von Each1Teach1. Denn die Begegnung mit Menschen aus einer anderen Kultur ist eine Herausforderung und Bereicherung, die unsere Sicht der Welt, unseren Geist und unser Herz erweitern kann. Für diesen Dialog braucht es unsere Offenheit und Bereitschaft, Annahmen und Vorurteile hinter uns zu lassen, um uns auf das Neue einzulassen. In solch einer Offenheit können wir die "Symphonie der Menschheit" neu hören lernen und zu Komponisten werden. So schaffen wir einen Ort, an dem kultureller Austausch in Form von gemeinsamen Projekten stattfindet, in dem wir bei Planung und Umsetzung von einander lernen. Facebook: Sweet Home Project

Unterstützer

Waseem Butt € 250
Anonym € 80
Anonym € 80
Anonym € 50
Julia Schönborn € 25
Dominik Kara € 25
Benjamin Weber € 25
Anonym € 20
Janina Weber € 20
Lutz Hager € 20
Chris Brand € 20
Anonym € 16
Anonym € 5
Gesammtsumme von 4 Unterstützern € 65

Einen Kommentar schreiben

Evein Obulor

Wir haben gute Neuigkeiten! Unser Fundingziel hat sich um 250€ verringert. Warum? Unsere Kampagne zeigt Wirkung!
Durch unsere Kampagne ist ein Hostel in Berlin auf uns aufmerksam geworden und stellt uns kostenfrei Schlafmöglichkeiten zur Verfügung. Auch die Tickets zur Konferenz haben wir gesponsert bekommen. Übrig bleiben nur noch die 700€ Transportkosten, für die wir noch EURE Unterstützung brauchen. Es fehlen nur noch 380€ . Es wäre einfach Spitze, wenn wir das gemeinsam noch bis zum 23.09. schaffen!

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.