Heidelberg in Bewegung

Für uns Bürger, nicht für eine Partei

Es ist die vielfältigste Gemeinderatsliste, die Heidelberg je hatte. Waseem Butt, der bislang als Einzelstadtrat im Gemeinderat sitzt, hat für die Kommunalwahl am 26. Mai die Wählervereinigung "Heidelberg in Bewegung" (HiB) auf die Beine gestellt. Nach Weltanschauung, Religion, Milieu, Berufen, Alter, Herkunft und sexueller Orientierung repräsentiert dieser Wahlvorschlag die Stadt am besten. Heidelberg in Bewegung setzt von Anfang an konsequent auf Bürgerbeteiligung. Das ging schon beim Namen der Liste los, für den jeder Heidelberger Vorschläge einreichen konnte - "Heidelberg in Bewegung" hat sich schließlich durchgesetzt.

Und auch bei der Erarbeitung des Wahlprogramms wurden Bürger aufgerufen mitzumachen. In drei Workshops zu den Themen "Mobilität, bezahlbares Wohnen, Stadtentwicklung" sowie "Kultur, Wirtschaft, Mitgestaltung" und "Chancengleichheit und soziale Würde" konnte jeder mitmachen. Ziel war es, eine Wählervereinigung für und mit Heidelberg zu gründen, nicht für eine exklusive Zielgruppe, nicht für Politexperten, sondern offen für alle, die mit Respekt füreinander zu Lösungen für das Stadtleben beitragen möchten. Das Wahlprogramm orientiert sich an den Leitprinzipien von Vielfalt, Nachhaltigkeit, Entwicklung, Mitgestaltung und Menschenwürde.

Adam Dampc Projektstarter

Projektinformationen


Mehr zum Projekt

Probleme in der Stadt lösen wir nur gemeinsam. Wo möchtet ihr, dass man euch häufiger zuhört?

Die vergangenen Wochen haben bewiesen: Wenn man Bürgerinnen und Bürger richtig einbindet, sind die Menschen alles andere als politikverdrossen, sondern bisweilen politikbegeistert.

Wir fordern TRANSPARENTE POLITIK!

Digitalisierung in die Praxis umsetzen - Ob Live-Streams oder Podcasts: Heidelberger Gemeinderatssitzungen sollen zugänglich sein für alle und nicht limitiert auf die Sitzplätze im Saal. Nur so können wir uns ein authentisches Bild davon machen, besser und überhaupt mitdiskutieren.

Wer wir sind

Wir haben Experten für Stadtentwicklung, Experten aus den Beiräten, Expertinnen für Bildung, Vereinsvorstände und Unternehmer, Juristen, Ärzte, Taxifahrer, Studierende, Minijobber, Künstlerinnen und Künstler.

Wofür wir das Geld benötigen

Zur Durchführung von integrativen Veranstaltungen, die die Bürgerinnen und Bürger Heidelbergs auf unser interaktives Wahlprogramm aufmerksam machen, benötigen wir eure Unterstützung!

Wann wir das Projekt umsetzen

Ab April 2019

Unterstützer

noch keine Unterstützer

Einen Kommentar schreiben

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.